5. Programmierteil

Da es in diesem PPS nicht nur darum ging, theoretisch über verschiedene zelluläre Automaten nachzudenken, programmierten wir das Game of Life. Da das Game of Life ein sehr einfach zu programmierbarer zellulärer Automat ist, wählten wir diesen, um unsere einfachen Programmierkenntnisse anzuwenden. Ein weiterer sehr entscheidender Punkt war, dass das Game of Life interessante Strukturen aufweist, welchen wir durch ausprobieren auf die Spur kamen. Unsere Aufgabe im PPS war es auch, einfache Sachen zu entdecken. Beim Game of Life vermuteteten wir ein grosses Potential, weil bereits viele Wissenschaftler über diesen zellulären Automat schrieben. Das faszinierende am Game of Life-Algorithmus ist die Vielfachheit von Anwendungen, welche ein so einfacher Automat mit sich bringt.
Da unsere Programmierkenntnisse im graphischen Bereich sehr dürftig waren, suchten wir nach einfachen vorgegebenen Grundrastern im Internet, um darauf unser Game of Life aufzubauen. Die einfache Rasterdarstellung erweiterten wir, um die gewünsche Funktionalität unseres Programms zu erreichen. Natürlich könnte man dem Programm noch eine bessere Funktionalität verpassen, jedoch reichte die momentane Vielfalt des Programms, um die wesentlichen Sachen des Game of Life zu präsentieren.
Das Programm ist sehr einfach aufgebaut. Der Hauptteil des ganzen Codes organisiert die ganze graphische Oberfläche. Der eigentliche Game of Life Algorithmus ist ungefähr ein 5-Zeiler. Dies ist eben gerade das verblüffende an diesem Programm, den das eigentliche Hirn des Programms ist dieser sehr einfache Algorithmus, welcher bereits erklärt wurde. Der zweite wichtige Teil des Programms ist das Zählen der umliegenden Nachbarn, welcher eine Voraussetzung ist, um den Algorithmus auszuführen. Der restliche grösste Teil des Java-Codes beschreibt nur die graphische Realisierung.
Der Programmierteil dieses PPS hat uns wieder mal gezeigt wie wichtig Programmieren in der heutigen Zeit ist. Das ganze systematische Suchen von Lösungen, wäre sonst gar nicht möglich.
Eine sehr gute Verbesserung unseres Programms wäre die Möglichkeit direkt Strukturen, welche digitale Schaltungsvorgänge realisieren, setzen zu können. Dies ist ohne Weiteres mit dem Game of Life realisierbar. Vielleicht wäre dies eine interessante Aufgabe einer späteren PPS-Gruppe, welche sich mit dem Game of Life befasst.


 


Den Sourcecode dazu gibt es hier: (GameOfLife.java)


vorangehende Seite  nächste Seite   [Home]